Reifenhändler, Reifenhandel, Reifenprofi, Reifennotdienst, Reifendiscount, Discountreifen, Markenreifen, Autoreifen,

Reifen & Felgen FAQ

Alles was Sie über Felgen & Reifen wissen sollten.

Markenreifen oder doch lieber billig Reifen?


Die Entscheidung über den Reifenkauf wird oft ganz einfach über die Geldbörse getroffen. Die Gründe dafür sind sicher verschieden, dennoch kann sich dieser Weg der Auswahl der neuen PKW Reifen als fatal herausstellen. Markenreifen, wie beispielsweise von Continental, Michelin oder Pirelli, sind inzwischen High-Tech-Produkte, in deren Entwicklung die Hersteller mehrstellige Millionenbeträge stecken.  Dieser Aufwand schlägt sich auch klar im Preis nieder. Die Billighersteller, vor allem aus dem asiatischen Markt, gehen diese Wege nur sehr eingeschränkt, wodurch die Technologien hingegen denen der Premiumhersteller einige Monate bis Jahre hinterherhinken.

Continental, Barum, Semperit, Autoreifen, SUV Reifen, Winterreifen, Sommerreifen, Ganzjahresreifen, Reifen biliger, Autoreife


Die B-Marken der großen Reifenhersteller


Was tun, wenn nun mal das Geld nicht für ein paar teure Continental-Sommerreifen reicht und man kein Vertrauen in die China-Reifen hat? Der gesunde Mittelweg zwischen Zuverlässigkeit und Preis könnte die Wahl der B-Marke eines der namhaften Hersteller sein. Die großen Unternehmen vereinen inzwischen mehrere Reifenmarken unter einem Dach, was erfreulicherweise auch mit der Weitergabe von Standards und Know-How einhergeht. Die Reifenmarken Barum und Semperit gehören beispielsweise zu Continental. Apollo und Vredestein sind eine Familie. Marshal ist eine Tochter von Kunho, genauso wie Debica zu Goodyear gehört. Die Sommerreifen dieser B-Fabrikate liefern in der Regel nicht die Spitzenresultate in den Sommerreifentests, gehören aber gemeinhin zum gesunden Mittelfeld und liegen preislich meist um einiges unterhalb der Premiummarken.

Radsensoren, Radsensoren einbauen, Radsensoren auslesen, Radsensoren Zubehör, Radsensoren verkauf, Radsensoren programmieren,

RDKS-Sensoren

 Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) bzw. Tyre pressure monitoring systems (TPMS) sind in Kraftfahrzeugen integrierte Systeme und dienen der stetigen Überwachung des Reifendrucks. Bei einem Reifendruckverlust an einem oder mehreren Reifen wird der Fahrer direkt über das Display oder eine Warnleuchte informiert. Unterschieden wird zwischen direkten und indirekten Systemen: 

  • Indirektes Reifendruckkontrollsystem


Bei einem indirekten System wird der Luftverlust durch die am Fahrzeug verbauten ABS- oder Transaktions-Sensoren festgestellt. Die deutlich einfachere und günstigere Alternative beim Reifenwechsel ist das indirekte System, da auf die Verwendung von RDKS Sensoren verzichtet werden kann. Allerdings kann es sein, dass ein indirektes System nach dem Reifenwechsel neu kalibriert werden muss.

  • Direktes RDKS


Bei einem direkten System wird der Luftdruck des Reifens durch einen Sensor, der im Rad verbaut wird, erfasst. Diese Information wird per Funk an ein Steuergerät im Fahrzeug gesendet. Die Anzeige für den Fahrer erfolgt über ein Display des Bordcomputer. Ein direktes System erfordert einen höheren Aufwand beim Reifenwechsel: Die Montage der Sensoren wird mit Spezialwerkzeug mit voreingestelltem Drehmoment durchgeführt und für das Auslesen der Sensordaten, das Anlernen der Sensoren usw. sind spezielle Diagnosegeräte und Software erforderlich.